CDU Stadtverband Oberkirch Gemeinsam stark für Sie. Oberkirch liegt uns am Herzen. Menü

05.05.2019

CDU-Kandidaten vor Ort in Stadelhofen

CDU-Gemeinderatskandidaten informierten sich über die anstehenden Renovierungen, Umbauten und Erweiterungen im Ortsteil Stadelhofen.

CDU-Gemeinderatskandidaten informierten sich über die anstehenden Renovierungen, Umbauten und Erweiterungen im Ortsteil Stadelhofen.

Informationstour

Die CDU-Gemeinderatskandidaten informierten sich am Freitag über die Belange der Ortschaft Stadelhofen.

Dieser Tage setzten die Kandidatinnen und Kandidaten der CDU zur Kommunalwahl ihre Vor-Ort Besuche fort, um Informationen über anstehende Projekte zu erhalten. Ortsvorsteher Klaus Müller erläuterte die wichtigsten Maßnahmen der vergangenen Legislaturperiode und gab einen Überblick über künftige Vorhaben. So erläuterte er, dass die 22 städtischen Bauplätze im Baugebiet Rebhag/Erblehen alle verkauft und bebaut wurden. Es bestehe aber nach wie vor eine große Nachfrage nach Baugrund, der in den kommenden Jahren befriedigt werden müsste. Ebenso stünden die Schaffung neuer als auch die Erweiterung bestehender Gewerbegebiete an.

Wie der Ortsvorsteher ausführte, wolle man sich für die Ortsumfahrung Zusenhofen einsetzen, um Synergien für Stadelhofen zu erzielen. Weitere Themen waren der Bau eines Radweges entlang der L89 bis zum Rennbäumle, damit diese Radweglücke geschlossen werden kann, die Sanierungsmaßnahmen an der Renchtalhalle und der Ausbau sanierungsbedürftiger Straßen und Wege.

Einen breiten Raum nahm die Erweiterung des Kindergartens in Stadelhofen ein. Infolge der erfreulich höheren Geburtenraten, der Bebauung des neuen Baugebietes mit insgesamt 51 Bauplätzen und begründet durch den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz für unter 3-jährige, könnten im Kindergartenjahr 2019/2020 14 Kinder nicht aufgenommen werden. Abhilfe soll der Umbau des Vereinsraumes im Dachgeschoss des Kindergartens schaffen. Nach Fertigstellung dieser Maßnahme, die mit etwa 550 TDE veranschlagt ist, könnten 25 Kindergartenplätze neu geschaffen werden. Dies erfordert allerdings auch, dass 2,2 zusätzliche Personalstellen notwendig würden. Abschließend bedankte sich der Fraktionsvorsitzende Michael Braun und verwies auf die weiteren Vor-Ort-Termine, die in den kommenden Tagen anstünden.

Foto: Christian Ell, Text: Michael Braun