CDU Stadtverband Oberkirch Gemeinsam stark für Sie. Oberkirch liegt uns am Herzen. Menü

02.05.2019

Kandidaten der Bürgerliste informieren sich

Irmgard Feger von der Bürgerliste Nußbach informierte über die Planung von 24 Parkplätzen. Foto: Roman Vallendor

Irmgard Feger von der Bürgerliste Nußbach informierte über die Planung von 24 Parkplätzen. Foto: Roman Vallendor

Projekte für die neue Wahlperiode

Beim kommunalpolitischen Rundgang durch den Ortskern Nußbach informierten die Kandidaten der Bürgerliste Nußbach am Mittwoch über die Projekte, die in der nächsten Wahlperiode auf der Prioritätenliste ganz oben stehen.

Oberkirch-Nußbach (rv). 
Irmgard Feger verwies auf die schwierige Parkplatzsituation in der Zusenhofenerstraße bei Gottesdiensten und Kirchenkonzerten. Hierfür soll auf der Nordseite hinter der Kirche mit 24 wassergebundenen Parkplätzen, darunter zwei Behindertenparkplätze, Abhilfe geschaffen werden. Eine Grüninsel und ein Grüngürtel sowie die Erhaltung des Baumbestands sind dazu aus ökologischen Gründen eingeplant. Umgestaltet werde auch der Vorplatzbereich des Kriegerdenkmals. Wegfallen werden dadurch die Dauerparkplätze.

Schon lange forderten Mitglieder der Bürgerliste Maßnahmen für die Modernisierung des Kindergartens St. Josef. Ursula Roth forderte den Abriss des Gebäudes und einen Neuaufbau an gleicher Stelle sowie die Überplanung des Geländes mit Einbeziehung des Schwesternhauses. Die Räumlichkeiten des Kindergartens seien nicht mehr standesgemäß, fügte sie hinzu. Elternbeiratsvorsitzende Diana Felder wünscht sich mehr Kleinkinderplätze. "Darauf warten wir schon lange." Planung und Ausführungen sollten baldmöglichst realisiert werden", meinte sie.
Vera Huber machte deutlich, dass man bei den Einrichtungen der Kindergärten auch gesamtstädtisch denken müsse. Christian Sämann sprach die Umgestaltung des Friedhofs an. Ein erster Schritt sei mit der Baumbestattung erfolgt. Hier denkt man an eine Erweiterung um Bestattungen unter einem weiteren Baum. Wünschenswert seien auch Ruhezonen mit Sitzbänken. An der Südseite der Einfriedung soll vom Parkplatz her ein Zugang zum Friedhofsgelände geschaffen werden.
Karl-Wendelin Spinner befürwortete die Radwegekonzeption, die vom westlichen Ortsausgang Nußbach linksseitig ein Radweg bis zur Anbindung des Wirtschaftswegs Appenweier vorsieht. Mit der Realsierung soll auch Schülern aus Appenweier ein sicherer Radweg zu Oberkircher Schulen gewährleistet werden. Ein Herzensanliegen der Bürgerlistekandidaten ist die Weiterentwicklung des generationsübergreifenden Miteinanders. 
Im Anschluss an den Rundgang stellten sich im Gasthaus "Sonne" die Kandidaten für den Gemeinderat und den Ortschaftsrat vor. Karl-Wendelin Spinner verwies auf die Ausgewogenheit in der Alterstruktur als auch bei den Berufen. Unter den zehn Listenkandidaten stellen sich vier Frauen dem Wählervotum.

Foto: Roman Vallendor